So werde ich Kassenpatient



Patienten vereinbaren telefonisch einen ärztlichen Untersuchungstermin. Zur Erstuntersuchung sind neben der e-card alle relevanten Befunde, Röntgen und CT-Bilder etc mitzubringen. Der Arzt stellt die Diagnose, schreibt die Therapie vor und gibt dem Patienten einen Brief für den Hausarzt (oder einen anderen Kassenarzt), mit der Bitte um einen Verordnungs- oder überweisungsschein (gilt meist für 10 Therapieeinheiten). Dieser Verordnungsschein wird dann vom Patienten spätestens zur 2.Therapie mitgebracht (die erste Therapie kann unter Umständen gleich nach der Erstuntersuchung begonnen werden).

Die chefärztliche Bewilligung bei der Krankenkasse übernehmen in der Regel wir, die Patienten brauchen dies dann nicht selbst zu erledigen. Wenn Patienten bereits bei der Erstuntersuchung einen Verordnungsschein mitbringen, dann kann die Therapie vom Facharzt für physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation im Rahmen der Untersuchung geändert werden. Die Patienten brauchen deshalb keinen neuen Schein bringen.

Im Rehab Zentrum Tulln gibt es Kassenverträge mit der Gebietskrankenkasse (GKK) und der Krankenanstalt für Bedienstete (KFA) und den Wiener Verkehrsbetrieben (WVB). Alle anderen Kassenpatienten (BVA, SVB, SVA, VA) werden auf Wahlarztbasis behandelt und bekommen 80% des Kassentarifs von ihrer gesetzlichen Krankenkasse rückerstattet.